Institut für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung (IWK)
HSR

4. Rapperswiler Kunststoff-Forum

Innovative Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Industrie sowie neue Technologien

Rund 150 Fachleute aus Industrie und Hochschule – so viel wie noch nie – folgten am 3. September 2009 der Einladung des Instituts für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung IWK der HSR Hochschule für Technik Rapperswil zum vierten Rapperswiler Kunststoff-Forum. Mit dieser alljährlichen Veranstaltung fördert das IWK die Zusammenarbeit zwischen Praxis und anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung und bietet für Interessierte eine Plattform, laufende Projekte und Entwicklungen des IWK kennen zu lernen und sich unter Fachleuten auszutauschen.

 

Im ersten Teil der Veranstaltung wurden von namhaften Gastreferenten und IWK-Mitarbeitern in insgesamt 6 spannenden Fachreferaten neuste Entwicklungen am IWK und der Industrie vorgestellt. Daneben wurde über die Innovationszelle Kunststofftechnik, eine Plattform für den Wissens- und Technologietransfer WTT CHost, und über einen neuen gemeinsamen Kompetenzbereich des IWK und des NTB Buchs, die Schadensanalyse von Kunststoffen, informiert.

  

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden den Teilnehmenden in den Labors die neuesten Entwicklungen und Technologien am IWK und in einer Postersession aktuelle Studien- und Diplomarbeiten präsentiert und so Gelegenheit zu Diskussion mit den IWK-Mitarbeitenden geboten.

 

Fachvorträge

  • Neuigkeiten aus dem IWK; aktuelle Projekte im Bereich Spritzgiessen 
    (Prof. Dr.-Ing. Frank Ehrig, Institutsleiter IWK)
  • Schlagzähe Composites für den Flugzeugbau 
    (Prof. Dr. sc. techn. Markus Henne, stv. Institutsleiter IWK)
  • ManuFuture-CH Association F&E-Konsortium: Stabilisierungsmassnahmen Innovationsförderung, aktuelle Informationen zum Stand heute (Dr. Johannes Ripperger, F&E-Konsortium, eurelations AG, Zürich)
  • Neue Beiträge zur Auslegung von Kunststoffbaueilen: Werkstoffmechanik, Rollen, Schnappverbindungen
    (Prof. Johannes Kunz, Institutspartner IWK)
  • Schadensanalyse an Kunststoffbauteilen - Beispiele aus der Praxis 
    (Prof. Dr. Samuel Affolter, NTB, Buchs)
  • Innovative Entwicklungen aus dem Bereich der Medizintechnik 
    (Dr.-Ing. Erwin Bürkle, Krauss Maffei GmbH)