Institut für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung (IWK)
HSR

3. Rapperswiler Kunststoff-Forum

Neuste Entwicklungen in der Kunststofftechnik ziehen 100 Interessierte an die HSR

Auf den 4. September 2008 lud das Institut für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung IWK der HSR Hochschule für Technik Rapperswil zum dritten Rapperswiler Kunststoff-Forum. Das Forum dient insbesondere der Förderung der Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Industrie und bietet die Gelegenheit, laufende Projekte, Dienstleistungen und Entwicklungen des IWK kennen zu lernen und sich mit Fachleuten auszutauschen. Die enge Zusammenarbeit und Verbundenheit des IWK mit der Industrie wurde denn auch anhand der wiederum hohen Teilnehmerzahl am dritten Rapperswiler Kunst­stoff-Forum deutlich: Rund 100 Teilnehmende aus der Praxis und der Forschung nutzten die Gele­genheit zur fachlichen Information sowie zum Gedankenaustausch und Fachgesprächen.

 

Eröffnet wurde das Forum traditionell mit 4 Fachreferaten über aktuelle Entwicklungen am IWK sowie einem Gastreferat des F&E Konsortium ManuFuture-CH. Im Anschluss an die Referate konnten die Teilnehmenden die in den Referaten vorgestellten Technologien und die Bauteile in den Labors besichtigen und die Gelegenheit zur Diskussion mit den IWK-Mitarbeitenden nutzen.

 

Fachvorträge

  • Innovative Oberflächen für funktionale und dekorative Anwendungen
    (Prof. Dr.-Ing. Frank Ehrig, Institutsleiter IWK)
  • Rheologische Werkzeugauslegung - Mehr als nur bunte Bilder
    (Hans-Rudolf Wey, Laborleiter IWK)
  • ManuFuture-CH - Das Netzwerk zwischen Industrie und Hochschulen zur Stärkung des Schweizer Produktionsstandorts (Dr. Rainer Züst, Geschäftsführer F&E-Konsortium ManuFuture-CH)
  • Selbstreinigender 2K-RTM-Injektionskopf - Beispiel eines erfolgreichen KTI-Projekts (Dipl. Ing. FH Manuel Müller, Wissenschaftlicher Mitarbeiter IWK)
  • Neue Entwicklungen im Bereich des Leichtbaus
    (Prof. Dr. sc. techn. Markus Henne, stv. Institutsleiter IWK)